Sie sind hier: Weihnachtliches

Alle Jahre wieder droht die Weihnachtszeit.
Alle Jahre wieder werden Herzen weit.
"Hast du die Aktien auch bei dir?"
"Na klar, die Aktien die sind hier!"
Dann lasst uns froh und munter sein
und uns an den Gewinnen freu`n!

Morgen Kinder wird's was geben,
denkt nur ja noch nicht daran.
Vater wird sich einen heben.
Und dann fängt das Stänkern an.
Stihill, stihill, still,
weil Vater schlafen will.

Es kommt ein Schiff geladen,
geladen bin ich auch.
Die Nüsse hatten Maden.
Ich halte mir den Bauch.
Macht hoch die Tür,
die Tor macht weit.
Ich komm nicht durch,
ich bin zu breit.

Am Weihnachtsbaum
die Nadeln brennen.
Man glaubt es kaum,
das kommt vom Pennen.

Leise rieselt der Schnee,
ich flüchte über den See.
Ich trag einen Sack,
der ist gar schwer,
er rumpelt und pumpelt
hinter mir her.

Möchtet wissen, was drin ist,
ihr Naseweis, ihr Schelmenpack?
'Ne Menge Euros sind in dem Sack.
Und wenn man mich vermutlich fasst,
sitz ich bestimmt zum Fest im Knast.

O Tannenbaum, o Tannenbaum.
Aus ist`s mit meinem Wohlstandstraum.

© Heidi Hollmann