Sie sind hier: Kurzgeschichten

Mit unserer Nachbarschaft ist alles in Butter, wie man so schön blöd sagt.

Ich bewundere z. B. die kleine nette Dame rechts von unserem Mittelhaus, die seit Jahr und Tag unverdrossen ihren kleinen und wie sie ebenfalls in die Jahre gekommenen Nissan fährt. Soviel Konstants ist mir leider nicht gegeben. Nicht, dass ich viel grösser als diese Nachbarin wäre und deshalb ein grösseres Fahrzeug benötigte, so ist es nicht. Aus purer Lust am schnellen Fahren, habe ich mich vor Zigjahren von einem winzigen Fiat zu einem BMW der Mittelklasse "heraufgearbeitet." Was soll`s, andere Frauen hängen sich ihre Autos als Ketten um ihre immer dicker werdenden Hälse und damit wäre ich beim Thema. Diese Lenkerin, der der kleine Nissan gehört, nimmt stets und ständig zu, seit auch sie in den Wechsel gekommen ist. Nur um die 1.50 gross, was an sich kein Makel ist, klein, aber oho, passt sie kaum noch in ihren Kleinwagen hinein.

Das wird sie auch veranlasst haben, ein etwas grösseres Fahrzeug zu kaufen, eben jenen Nissan, der mit seiner gefälligen Kugelform, wie es heute üblich ist, irgendwie besser zu ihr passt, als ihr altes winziges Vehikel. Meiner bescheidenen Meinung nach jedenfalls. Ich freute mich herzlich, als ich sie voller Stolz in ihr neues Auto einsteigen sah. Gestern Morgen, da war ich ausnahmsweise einmal früh angezogen als meine kleine Nachbarin losdüsen wollte, und da habe ich sie erwischt.

"Ein schönes Wägelchen haben sie, Frau Breitfuss," rief ich der zu, die ich insgeheim schon lange "meine kleine Kugel" nannte, und betrachtete wohlwollend erst sie und dann ihr, kugeliges Gefährt in das sie einzusteigen bereit war. Sie wandte sich mir beglückt zu, schenkte mir ein strahlendes Lächeln, wobei ihre offensichtlich ebenfalls neuen Dritten mich anblitzten und zum ersten Mal bemerkte ich, welch schöne blaue Augen sie hat. In Fahrt gekommen, liess ich mich nicht lumpen und weil ich immer schon gern Komplimente mache, sagte ich ihr voller Bewunderung:" Süss, Ihr Autochen mit seiner schönen Kugelform!" Ich überschlug mich in meinem Eifer, setzte noch einen drauf, rang nach Worten, sagte dann voller Überzeugung: "Es,...... es passt einfach zu Ihnen!" Das hat man nun von seinen Komplimenten. Ich weiss wahrhaftig nicht, warum diese nette Frau mich neuerdings nicht mehr grüsst!

© Heidi Hollmann